Was hat Büroorganisation mit Abschied und Sannern zu tun?

Ich wollte ein Posting für meine Facebook-Fanseite schreiben. Da fiel es mir wieder auf und diesmal richtig: Es gibt einen Arbeitsbereich in meiner Selbstständigkeit, der sich verabschiedet. Ich hätte auch schreiben können: Es gibt einen Arbeitsbereich in meiner Selbstständigkeit, der sich gerade mal wieder leise weinend verabschiedet. Kennst du so etwas auch? Bevor ich davon erzähle, erst einmal zu dem Posting, das der Auslöser war.

Das Facebook-Posting lautet übrigens

Jippie! Mein Buch geht in die 2. Auflage! Gerade habe ich entdeckt, dass mein Verlag BusinessVillage für mein Bürobuch die 2. Auflage gedruckt hat. Ehrlich gesagt, habe ich mein Buch „Alles im Griff – Das 1×1 der Büroorganisation“ selbst etwas aus den Augen verloren.

BusinessVillage hatte mich 2010 angefragt, ob ich für sie ein Buch zum Thema Büroorganisation schreiben könnte. Ich weiß noch genau, wie sprachlos mich das gemacht hat. Ich! wurde! gefragt! von einem richtigen! Verlag! Denn sie hatten mich im Internet als Expertin des Themas ausgemacht. Als ich dann von meinen langjährigen Erfahrungen als Trainerin und eigenen Konzepten berichtete, waren sie fast so glücklich wie ich. Da hatten sich die passenden Zwei gefunden! Wenn ihr noch mehr dazu lesen wollt, lest auf meinem Blog weiter.

Ansonsten seid in den nächsten Tagen wachsam. Ich verlose nämlich demnächst je ein Exemplar von „Alles im Griff – Das 1×1 der Büroorganisation“ hier bei facebook und eins für meine Newsletter-Abonnenten. Ansonsten bleibt dir nur der Weg zur Buchhandlung und ins Internet. Bei Amazon beispielsweise hier: http://t1p.de/4vwq. Wera Nägler – www.wera-naegler.de

Während ich mein Facebook-Post verfasste …

… wurde mir bewusst, wie wenig Raum das Thema Büroorganisation mittlerweile in meinem Business hat. Das Thema liegt mir immer noch am Herzen. Unbedingt. Aber es ist zunehmend ein „Auslaufmodell“. Puh, dabei bin ich so eine Festhalterin, Bewahrerin, Nicht-Loslasserin. Wie ist das bei dir?

Bei dem Thema Büroorganisation hatte ich dieses unmerkliche Verschwinden nicht erwartet. Ich habe in den letzten zwölf Jahren unglaublich viele individuelle Trainings zur Büroorganisation gegeben. Vor allem die Chefsekretärinnen, Vorzimmerdamen und Verwaltungsmitarbeitenden zählten zu meinen absoluten Lieblingsgruppen. Für die habe ich gekniffelt und neue Lösungen entwickelt in einer Zeit, als so ein Offline-Online-Kuddelmuddel herrschte. Und ich konnte mich weiterentwickeln, bis ich sagen konnte: “Leute, vergesst die ganzen Zeitmanagementbücher und –Seminare, die euch sagen 1., 2. und so müsst ihr es machen. Die stimmen teilweise nicht mehr. Und für viele von euch haben diese „Linkshirn“-Bücher nie gestimmt.“ Das war und ist meine Leidenschaft. Das liebe ich auch heute noch – aber in kleinerem Maßstab.

Über 400 Fachartikel habe ich als Premium-Expertin für experto.de/VNR Verlag geschrieben. Dazu Interviews, Videos und weitere Fachartikel. Ach ja, und mein Buch *lächel*.

Manche Dinge haben ihre Zeit – und das ist gut so

Ich habe mich sonst durchaus als Expertin für Büroorganisation bezeichnet. Irgendwann habe ich damit aufgehört. Unbemerkt von mir selbst. Also ist „innen drin“ schon seit längerem die Entscheidung gefallen: Es war gut und es ist gut. Aber jetzt ist es gut damit.

Früher hätte ich mich gefragt, wie ich so unbeständig und vor allem so bescheuert sein kann. „Bescheuert“, weil: Jetzt, wo ich mich unendlich tief und breit in dem Thema auskenne, könnte ich mich darauf spezialisieren. Und darauf mein Business fokussieren mit allem piff und paff, was dann gemacht wird bis hin zum Speaker. Und ja, „Speaker“ sein würde mir gefallen. Doch heute weiß ich: Das werde ich mit Sicherheit nicht mit dem Thema Büroorganisation.

Denn ich bin ein „Scanner“ (nach Barbara Sher, amerikanische Autorin), ein „bunter Mensch“ wie ich es nenne. Zum Thema „Scanner“ schreibe ich demnächst noch einen Blogbeitrag. Denn viele meiner Coachingkunden sind auch Scanner. Was natürlich etwas mit dem „Resonanz-Prinzip“ zu tun hat; also dass gleiche Dinge sich anziehen.

Jetzt aber ist für mich eine Zwischenzeit

Ich freue mich, dass mich das Thema Büroorganisation so lange so intensiv bereichert hat. Und das erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit. Es bekommt ab jetzt einen anderen, neuen Stellenwert in meinem Business. Den hat es (unbewusst) schon länger, aber jetzt habe ich es auch kapiert. Also werde ich mir ein schönes Abschiedsritual überlegen. Und vor allem neu sortieren, aufräumen, ordnen. Damit es den neuen, reduzierten Platz erhält. Damit genug Raum ist für andere Dinge, die jetzt anstehen. Einfach deshalb, weil jetzt Platz dafür ist.

Warum habe ich dir das alles erzählt?

Weil ich glaube, dass es vielen Menschen ähnlich geht. Vielleicht ist es bei dir ein Hobby, eine Sportart, ein kreatives Interesse oder eine andere Auswirkung in deinem Beruf, wo dein Interesse irgendwann „weg“ ist. Und meist ist das Umfeld schnell mit dem Verurteilen und dem Unverständnis. Unter diesem Unverständnis habe ich früher selbst viel gelitten, weil ich mich irgendwie „falsch“ fühlte. Obwohl ich eine enorme Ausdauer und Konstanz habe. Aber als Scanner habe ich da Grenzen. Das weiß ich seit einigen Jahren. Deshalb ist das Thema „Büroorganisation“ für mich so spannend. Denn das erste Mal gehe ich bewusst durch diesen Prozess. Und ich genieße es. Ich genieße es, ein Scanner zu sein.

Wenn das für dich interessant ist und du nicht auf meinen nächsten Artikel warten willst, hier ist mein Buchtipp: Barbara Sher „Du muss dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“.

Autorin: Wera Nägler – www.wera-naegler.de

[wysija_form id=”1″]

Wera Nägler

Comments are closed.